Stadtführung Hugenotten in Zürich

 

Taschenuhren & Strümpfe – Die Reformation in Zürich & das „Grand Refuge“ der Hugenotten

 

Gemälde von Albert Anker: In einem verschneiten Wald rasten Hugenotten auf der Flucht

Hugenotten auf der Flucht

Bei dieser Stadtführung erzähle ich Ihnen, wie die aus Frankreich vertriebenen Hugenotten auf ihrer grossen Zufluchtsuche nach Zürich kamen. Sie hören,  wie die Zürcher sie beherbergten. Sie sehen, wo sie ihnen eine Kirche für den Gottesdienst gaben und eine französische Schule einrichteten.

Davon, wie die Hugenotten die Zürcher Textilindustrie voranbrachten, indem sie feinste Strümpfe wirkten und exquisite Stoffe woben, wird die Rede sein.

Die Autorin Barbara Hutzl-Ronge mit einer Taschenuhr in der Bahnhofstrasse in Zürich

Swissmade – Wohlstand durch Fleiss und Können.

Auch von Uhren und anderen kostbaren Dingen, die Hugenotten in der Schweiz produzierten, werde ich erzählen. Schliesslich von dem Wohlstand, den hugenottische Firmen bis heute nach Zürich bringen.

Der Eingang der französischen Kirche in Zürich

Die Église française in Zürich

Sie erfahren zudem, wie es kam, dass ausgerechnet die Zwinglistadt Zürich einen massgeblichen Beitrag zur Wiederaufrichtung der reformierten Kirche in Frankreich leistete.

Zu guter Letzt werden wir sehen, wo die mittlerweile mehr als dreihundert Jahre alte französische Gemeinde ihre neue geistige Heimat gefunden hat: nämlich in der Église française de Zurich.

Agenda & Tickets: Hier finden Sie die Daten für die nächsten öffentlichen Stadtführungen.


Ein heisser Geheimtipp, den es zu entdecken gilt. – Christoph Sigrist, Pfarrer am Grossmünster & Reformationsbotschafter der Schweiz

Wer Barbara Hutzl-Ronge kennt, weiss, dass diese Führungen ein Leckerbissen werden. – Renate von Ballmoos, Pfarrerin in der Predigerkirche in Zürich


Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher!

Möchten Sie mit mir den Spuren der französischen “Exulanten” in Zürich nachgehen? Interessiert Sie zudem die Vielfalt reformierten Lebens in Zürich. Würden Sie weiters gern einmal die Église française in Zürich besichtigen?

Dann rufen Sie mich doch einfach an oder schicken Sie mir ein Mail. In einem Telefongespräch oder Mailwechsel kann ich Ihre Fragen zur Führung beantworten und Sie können mir Ihre besonderen Wünsche und Bedürfnisse mitteilen. Dann suchen wir einen Termin und Sie engagieren mich für eine Führung.

Honorar nach Absprache, gemäss Ihrer Gruppengrösse und Ihren besonderen Wünschen.

Ob mit Ihren Freunden, Ihrer Firma oder Kirchgemeinde, ob als Zuzüger von jenseits des Röstigrabens, ob Francophile oder Expats aus Frankreich – gerne führe ich Sie auf den Spuren der Hugenotten durch Zürich.

Ich freue mich über Ihren Anruf oder Ihr Mail.


Sehr geehrte Chefinnen und Chefs!

Gern gestalte und organisiere ich mit Ihnen und für Sie auch spezielle Tages- oder Abendanlässe, zu denen Sie dann Ihre Mitarbeitenden oder Geschäftspartner einladen. Meine Führung in ein grosses oder kleineres Programm einzufügen, das ganz auf Ihre Firma zugeschnitten ist, wäre mir ein Freude.

Sie möchten wissen, wer mich bereits engagiert hat? Hier finden Sie meine bisherigen Auftraggeber.

Ich freue mich über Ihren Anruf oder Ihr Mail.


Impressum & Haftungsausschluss